Der Rhein

Als einer der größten Ströme Europas streift der Rhein sechs Staaten und verbindet die Alpen und die Nordsee miteinander. Schon am Oberlauf machen ihn zahlreiche Quellflüsse zu einem reißenden Fluss und gipfeln bald darauf in einem grandiosen Naturschauspiel: dem "Rheinfall von Schaffhausen". Von seiner Wildheit fühlten sich die Romantiker fast magisch angezogen. Landschaftsingenieure wie Johannn Gottfried Tulla dagegen versuchten ihn zu bändigen. Eine Rheinreise ist wie eine Fahrt durch die Jahrhunderte, vorbei an Naturschönheiten und Industriekulissen.
Zwischen Basel in der Schweiz und Kleve an der niederländischen Grenze erscheint der Rhein übersichtlich als breiter Strom. Doch seine Quelle und erst recht die Mündung zerfasern sich in ein verwirrendes Netz von Flüsschen und Kanälen. Da den Überblick zu behalten, ist alles andere als einfach. Auf seinen 1233 Kilometern Länge streift der Rhein sechs Staaten: die Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Deutschland, Frankreich und die Niederlande. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 252.000 Quadratkilometer. Größere Nebenflüsse sind der Main, der Neckar und die Mosel. Durch seine geografische Lage im Herzen Europas ist der Rhein eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. Auf seinem Weg von den Alpen zur Nordsee ist der Strom in sechs große Abschnitte gegliedert: den Alpenrhein, Hochrhein, Oberrhein, Mittelrhein, Niederrhein und das verzweigte Rhein-Delta.

Golf Kreuzfahrten

Gourmet Kreuzfahrten

Wellness Kreuzfahrten